Lissi's (Hi)story

Auf den Spuren der Reisekaiserin

Das für Ruby typisch geschichtsträchtige Gebäude der Ruby Lissi ist ein ehemaliges Kloster aus dem 13. Jahrhundert, in dem ab 1301 Schwestern des Ordens der Dominikanerinnen ansässig waren. Im 15. Jahrhundert wurde es in einen Chorfrauenstift umgewandelt, welcher dann zu den reichsten Klöstern Wiens gehörte. Im Jahr 1638 wurde das Gebäude aufgrund gravierender baulicher Schäden komplett neu erbaut. Die heute sichtbare und unter Denkmalschutz stehende Struktur und Fassade stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Die Entstehungszeit des Gebäudes wird auch im Interieur des Hotels widergespiegelt, welches mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Überall finden sich liebevolle Details, besonders zum Reisen Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts.

Inspiriert wurde das Reisethema von Kaiserin Elisabeth, die zu ihrer Zeit ein riesiges Reich zusammenhielt, daher viel unterwegs war und heute Namenspatronin des neuen Ruby Hotels ist. Sie ist allgemein zwar besser bekannt als Sissi, Insider wissen jedoch, dass dies nur auf einem Missverständnis beruht, Lissi nämlich die in Österreich gebräuchliche Kurzform für Elisabeth ist.